Monatsarchiv für April 2011

eBooks downloaden am Wochenende

Geschrieben von René am 18. April 2011 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Ein gewichtiges Argument für den eBook-Download ist die sofortige Verfügbarkeit des eBooks.
Da könnte ich als eBuchhändler so richtig punkten.
Aber wie klappt das eigentlich so auf den Plattformen, die für mich als Geschäftspartner in Frage kommen?
Ein Selbstversuch am Samstag Abend:
1.) Libreka
Ich versuche zunächst mein Glück bei Libreka.de. Ich suche nach eBooks, die nichts oder wenig kosten [...]

Libreka und das Sortiment

Geschrieben von René am 11. April 2011 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Die aktuelle Diskussion um Libreka spiegelt sehr disparate Perspektiven des Buchhandels auf das Thema eBook wieder. Je nach dem eingenommenen Blickwinkel werden die eBooks und die Plattform äußerst unterschiedlich wahrgenommen, das macht die Debatte spannend, komplex, aber auch die Diskussion darum zu einer sehr vielschichtigen Angelegenheit.
Hier ein Versuch, ein paar Aspekte zu ordnen – und [...]

eBooks über Atomkraft? Nein, danke!

Geschrieben von René am 8. April 2011 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Ich bin nicht dafür, Skandale und Eklats da zu
suchen, wo keine sind. Wenn die Sitzung in Bezug auf Libreka am Ende so
einvernehmlich wurde, wie die Verleger Ulmer und Winters es beschreiben,
und die Barsortimente sich in der Frage, ob es mit Libreka weitergehen
soll, zwar überstimmt sehen, aber nicht düpiert fühlen, sollte es erst
mal gut sein [...]

Libreka: Ende der Endkundenplattform?

Geschrieben von René am 6. April 2011 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Zweimal im Jahr tagt in Frankfurt der Sortimenter-Ausschuß.
Wie jedesmal geht es auch um den Fortgang der Branchen-Ebook-Plattform Libreka.
Im Branchenmagazin Börsenblatt heißt es zu der Sitzung:
Inwieweit die Sortimenter am E-Book-Geschäft partizipieren können – in diesem Punkt zeigten sich sowohl die Buchhändler als auch Ronald Schild eher zurückhaltend. Es gebe Hemmschwellen, in das Geschäft einzusteigen. [...]

Buchhändler bei eBooks auf verlorenem Posten? Fragen an die Branchenpartner

Geschrieben von René am 6. April 2011 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Der Betriebsberater Matthias Schwenk prognostiziert Ende März 2011 unter den Überschrift »Warum Buchhändler bei E-Books (doch) auf verlorenem Posten stehen«:
»E-Books sind das Ende des klassischen Buchhandels, wenn sie sich erst einmal auf breiter Front durchgesetzt haben werden. Die entscheidende Frage für den deutschen Buchmarkt lautet diesbezüglich deshalb nicht mehr „ob“, sondern [...]

Was hat der klassische Buchhändler mit eBooks zu tun?

Geschrieben von René am 6. April 2011 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Die Position des Buchhändlers im eBook-Geschäft ist noch völlig unbeschrieben.
Wir nennen einige Felder, auf denen buchhändlerische Aktivitäten aus unserer Sicht hilfreich wären:
a) Inhalte
Es ist die komplette Produkt-Palette der Bücher bislang noch nicht ansatzweise mit buchhändlerischem Sachverstand auf sinnvolle eBook-Verwertbarkeit geprüft worden. Das heißt, alles, was zur Zeit entsteht, entsteht, weil die Verlage [...]

Macht der traditionelle Buchhandel etwas falsch im eBook-Geschäft?

Geschrieben von René am 6. April 2011 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Wir finden schon. Und was noch unglücklicher ist – es wiederholt einen bereits einmal gemachten Fehler: Es hält sich raus.
 Schon zu Beginn des Internethandels schaffte es der deutsche Buchhandel, seine Pole Position (jahrhundertealte Katalogkompetenz, beste Warenkenntnis, engste Kundennähe) gegenüber krassesten Außenseitern leidenschaftslos, kampflos und, da technikfeindlich aus Überzeugung, ausgesprochen [...]