Monatsarchiv für Mai 2013

Suhrkamp-Schlamassel

Geschrieben von René am 28. Mai 2013 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Suhrkamp-Vorschau 2/13. Aus den Teasertexten:
Du willst nur noch in den Geräuschen des Moores sprechen.
Die Sonne bröckelt.
Ein Höllenritt.
Aber sobald die obere Hälfte der Augenlider zugeht, fängt gefährliches Chaos an.
Ich kann den Tod nicht akzeptieren.
Das Abenteuer an sich.
Im Grunde ihres Herzens hoffte sie, dass irgendwas passierte, ein Unfall, eine Erkrankung, egal was, und sie aus dem Schlamassel [...]

Ist gegen Amazon ein Kraut gewachsen? Ja - aber vermutlich nicht eins, sondern viele.

Geschrieben von René am 24. Mai 2013 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter, Interviews & Artikel

Interview mit dem Anzeiger, dem Magazin für den Österreichischen Buchhandel, Mai 2013
Anzeiger: Wie hat sich die Rolle des Buchhändlers durch das Internet verändert? Wie wird sie sich weiter entwickeln?
Ich will die Antwort auf 5 Aspekte begrenzen:
a) Google & Co
Schon das Internet ohne Amazon hat / hätte vieles verändert.
Einer der USPs (Recherchekompetenz des Buchhändlers) geht schon [...]

Vorschläge für eine neue Buchplattform

Geschrieben von René am 10. Mai 2013 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Offensichtlich ist man bei der MVB schon drauf und dran, das neue buchhandel.de als erneuerte Shop-Plattform zu konzipieren (so interpretiere ich zumindest diesen Börsenblatt-Artikel); diese könnte, so wie es im Moment aussieht, so etwas wie das jetzige buchhandel.de sein, nur mit mehr Buchhändler-Rezensionen, Verfügbarkeitsdaten und Metadaten an Bord.
Wenn ich die ersten kommunizierten Stichworte richtig verstehe, [...]

Metadatenbank

Geschrieben von René am 9. Mai 2013 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Wer eine Metadatenbank entwickeln will, sollte sich zunächst ausführlich mit der Vielfalt der Datenquellen beschäftigen.

Wer eine Metadatenbank einrichten möchte, hat zwei Möglichkeiten: Entweder er verspricht eine breite Nutzung, dann wird ihm freiwillig mehr gebracht werden, oder er muß er einen deutlich höheren Aufwand betreiben, die Daten einzuwerben.

Die Metadatenbank wird erfolgreicher werden, wenn sie die verschiedenen etablierten und künftigen Datenquellen nicht kopiert, sondern referenziert.

Der Erfolg der Standardisierung von Metadaten hängt sehr stark von der Infrastruktur ab, diese standardisierten Daten auch zu verwenden. Und diese Infrastruktur wird erst geschaffen, wenn ausreichend viele Daten angeliefert (oder zumindest versprochen) werden.

Je präziser die Metadatenbank die Zwecke der Datenlieferanten berücksichtigt, desto erfolgreicher wird sie sein.

Metadaten verkaufen Bücher. Korrekte Metadaten verkaufen Bücher besser.

Wir haben zu wenig Metadaten im Einsatz. Und klar ist auch – wir müssen auch Mittel und Wege finden, die Daten an die Frau und den Mann zu bringen.