Archiv für das Tag 'Buchkatalog'

Metadatenbank

Geschrieben von René am 9. Mai 2013 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Wer eine Metadatenbank entwickeln will, sollte sich zunächst ausführlich mit der Vielfalt der Datenquellen beschäftigen.

Wer eine Metadatenbank einrichten möchte, hat zwei Möglichkeiten: Entweder er verspricht eine breite Nutzung, dann wird ihm freiwillig mehr gebracht werden, oder er muß er einen deutlich höheren Aufwand betreiben, die Daten einzuwerben.

Die Metadatenbank wird erfolgreicher werden, wenn sie die verschiedenen etablierten und künftigen Datenquellen nicht kopiert, sondern referenziert.

Der Erfolg der Standardisierung von Metadaten hängt sehr stark von der Infrastruktur ab, diese standardisierten Daten auch zu verwenden. Und diese Infrastruktur wird erst geschaffen, wenn ausreichend viele Daten angeliefert (oder zumindest versprochen) werden.

Je präziser die Metadatenbank die Zwecke der Datenlieferanten berücksichtigt, desto erfolgreicher wird sie sein.

Metadaten verkaufen Bücher. Korrekte Metadaten verkaufen Bücher besser.

Wir haben zu wenig Metadaten im Einsatz. Und klar ist auch – wir müssen auch Mittel und Wege finden, die Daten an die Frau und den Mann zu bringen.

Rationalisierungs- und Optimierungsaspekte rund um die aktuellen Bibliographien

Geschrieben von René am 15. Oktober 2012 | Abgelegt unter Der Sortimentsbuchhändler im digitalen Zeitalter

Die Buchbranche leistet sich zur Zeit das Anlegen, Vorhalten und Distribuieren gleich mehrerer umfangreicher Großkataloge mit überwiegend redundanten Informationen. Diese stehen trotz und wegen des Aufwandes, der ihretwegen betrieben wird, einer effizienteren Lösung im Weg.
Im Folgenden sollen kurz die Aufwände und Potentiale des hiesigen Katalogwesens diskutiert und künftige Wege angerissen werden:
Aufwände
Die Aufwände lassen sich [...]